und ich denke tatsächlich an die dinge, die du mir gesagt hast, viel zu schnell vergeht das hier, was soll das, ich will hier raus, was hält mich fest?
Ich fühle mich unwirklich, das alles kann kaum Realität sein, nein nein nein.
Es passiert zu viel, es geschieht zu wenig, fucked up, was mach ich noch hier?!
Gefesselt liege ich nackt auf dem Boden, empfinde weder Lust noch Angst, was ist hier los, wo bleiben die wahren Emotionen?!
Das kleine Kind in mir lacht und lacht und lacht und ich... das ich in mir, das wirklich existiert und kein Hirngespinst ist, das sticht und weint und schreit.
Ach, fick dich, ich mach mir nichts aus dir, vergiss doch die vergangenen Zeilen, denk noch nicht mal an mich. Ich versuch auch das zu verdrängen ......... du siehst dass es funktioniert, schatz, ja?!

4.3.10 18:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung